Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen  |  E-Mail: info@babenhausen.org  |  Online: www.babenhausen-schwaben.de

Das Wappen von Egg a.d.Günz

Wappen von Egg a.d.Günz

Beschreibung des Gemeindewappens

Der Abtstab stellt die enge Beziehung des Ortes zum Kloster Ottobeuren dar. Das Chronicon Ottenbeuron von 1180 erwähnt den Ort Egg als Stiftungsgut des Klosters, das 764 gegründet wurde. Das Kloster war größter Grundherr im Ort. Seit Mitte des 15. Jahrhunderts war Egg eine geschlossene Herrschaft und blieb bis zur Säkularisation im Besitz des Klosters.

 

Das goldene Dreieck stammt aus dem Wappen des katholischen Theologen Johannes Maier, genannt Eck, der 1486 in Egg geboren ist. Bekannt wurde er durch sein Streitgespräch mit Martin Luther 1519. Das Dreieck erinnert auch an seinen Halbbruder Simon Thaddäus Eck. Dieser war Rat und Kanzler in München und einer der führenden katholischen Politiker seiner Zeit. Das Dreieck ist als Eckstein eine für den Familiennamen redende Wappenfigur.

 

Der silberne Wellenbalken stellt die Lage des Ortes an der Günz dar.

 
In Blau ein durchgehender silberner Abtstab, dem oben ein goldenes Dreieck und unten ein schmaler silberner Wellenbalken aufgelegt sind.

 

Wappendaten

Wappenführung seit 1963

Rechtsgrundlage Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Innenministeriums

Beleg Ministerialentschließung vom 16.09.1963

Elemente aus Familienwappen Johannes Maier, genannt Eck
 

drucken nach oben